FESTSTELLANLAGEN

Brände entstehen häufig unbemerkt. Um eine Ausbreitung der tödlichen Rauchgase zu verhindern, müssen die Türen zwischen Brandabschnitten schnell und sicher schließen.

Die Nutzung von Gebäuden erfordert es jedoch zum Teil, dass Türen zeitweise offenstehen (z.B. zum Warentransport u.ä.). Um diese Feuerschutztüren (Rauchschutztüren) in geöffnetem Zustand zu halten, ist eine Feststellanlage erforderlich.

Eine Feststellanlage besteht aus:

  • Auslösevorrichtung (verarbeitet die vom Brandmelder abgegebenen Signale)
  • Brandmelder
  • Feststellvorrichtung (Türschließer mit elektr. Feststellung oder Haftmagnet)
  • Energieversorgung

Im Brandfall werden offengehaltene Feuer- und Rauchschutztüren dann selbsttätig geschlossen. In Deutschland bedürfen Feststellanlagen an Feuer- und Rauchschutztüren einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt), Berlin.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung der Website und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Nähere Informationen zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz finden Sie unter: Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen